Was ist die „Stelle für Jesidische Angelegenheiten“?

Die „Stelle für Jesidische Angelegenheiten“ ist ein religiöser, kultureller, sozialer und parteipolitisch unabhängiger Verein, der sich für die Erhaltung und Anpassung der jesidischen Religion und Kultur mit dem modernen Weltfortschritt einsetzt. Alle Jesiden, sich zum Jesidentum bekennende Menschen, Anders- und Nichtgläubige mit dem Willen, Jesiden zu unterstützen, finden – unabhängig von ihrer Herkunft – im Verein „Stelle für Jesidische Angelegenheiten“ Aufnahme. Der Verein ist den Prinzipien der Demokratie, Toleranz und gegenseitiger Achtung verpflichtet. Die „Stelle für Jesidische Angelegenheiten“ behält sich das Recht vor, zu Themen Stellung zu nehmen, sofern ein Zusammenhang zum Jesidentum bzw. zu Jesiden oder zur Arbeit des Vereins erkennbar ist.

“Gelî mirîdan bikin karî
Xêra qudretê ji jor barî
Xwe dûr bikin ji neyarî”

“Kerameta xwedawendê me hate xwarê
Erd û ezman didinn xêrê
Hûn jî bibin xwedanê xêrê
Qet ji bîr neken vê xeberê”

„Oh ihr Schüler, seied bewandert
Es prasselte nieder, die Wohltat der Allmacht
So haltet euch fern, von jeder Feindschaft“

„Es kommt herab, das Mysterium der Allmacht
Das Erden- und Himmelreich, bringen für ewig Wohltat
Sogleich sollet ihr sein, die Herren gütiger Tat
Niemals vergessen dürft ihr, jenen Rat“

Qewlê afirandina dinyayê, Hymne über die Schöpfung der Erde
Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren

Mutmaßlicher Mörder der fünfjährigen Jesidin Reda angeklagt

23. Feb. 2020|

von Caspar Schliephack Der grausame Mord an der fünfjährigen Reda schockierte selbst erfahrene Ermittler. Nun wurde in Frankfurt Anklage gegen den mutmaßlichen Mörder des jungen Mädchens erhoben. Die Bundesanwaltschaft hat am 14. Februar 2020 vor [...]

Recht und Gerechtigkeit für Khaled

18. Feb. 2020|

Der junge Jeside Khaled Shamo erfährt aktuell die volle Härte der irakischen Justizwillkür und wird zum Tode verurteilt. Ihm wird ein gerechtes Verfahren verwehrt und alle Beweise und Zeugenaussagen für seine Unschuld ignoriert. Stattdessen beruft [...]

Streitpunkte über die jesidischen Tempel in Armenien und Russland

03. Jan. 2020|

Vorweg ist einmal zu erwähnen, dass allen Verantwortlichen und Beteiligten am Bau eines jeden jesidischen Tempels oder Gebetsstätte aller Dank gebührt. Denn in der bewegten und bewegenden Geschichte unserer Glaubensgemeinschaft ist in den letzten 1400 [...]

Der Festzyklus um Eyda Bêlinde und Batizmî

03. Jan. 2020|

Heute feiern die Jesiden das „Eyda Bêlinde“ und „Batzimî“. Wir erklären euch in kurzen Worten die eigentliche Bedeutung beider Feste. Das Eyda Bêlinde teilt sich auf in Bêlinda Sheikh Adi und Bêlinda Pîra und markiert [...]

Sheikhs und Pirs im Jesidentum

03. Jan. 2020|

In der heutigen Zeit – und besonders immer dann, wenn die Zeit Schwierigkeiten mit sich bringt – kommt es vermehrt unter Jesiden zur Ablehnung, ja sogar zur Verunglimpfung und Beleidigung unserer Würdenträger der Pirs und [...]

Afrins Êzîd_Innen – eine vergessene Leidensgeschichte

02. Jan. 2020|

Vom Fluchtort für Êzîd_Innen aus Gaziantep um 1900 zum gegenwärtigen Ort der Vertreibung von Êzîd_Innen von Philipp Bernert Im Zuge der türkischen Militäroffensive auf die kurdische Region unter dem Namen „Operation Olivenzweig“ wurde nicht nur [...]

Mehr Beiträge laden